Stromsparen mit Blockheizkraftwerken

Waren Blockheizkraftwerke früher in erster Linie für die Industrie und für Anlagen mit einem hohen Energieverbrauch interessant, so gibt es mittlerweile auch Kraftwerke für den privaten Gebrauch. Die kompakten Blockheizkraftwerke von A-Tron beispielsweise sind ideal geeignet, um den Strom- und Wärmebedarf von Einfamilienhäusern zu decken.

Energieeinsparungen

Da bei einem Blockheizkraftwerk gleichzeitig Strom und Wärme produziert werden, können die Brennstoffe besonders effizient eingesetzt werden. Moderne Anlagen erreichen Wirkungsgrade von bis zu 95 Prozent. Auf lange Sicht gesehen lässt sich so ein Vielfaches an Energie einsparen, was sowohl dem eigenen Geldbeutel wie auch der Umwelt zugutekommt. Zudem machen sich Eigenheimbesitzer mit einem Blockheizkraftwerk unabhängig von den steigenden Preisen der Energieversorger.

Weitere Vorteile

Darüber hinaus ergeben sich aus dem Einbau eines Blockheizkraftwerks jedoch noch weitere Vorteile. So lassen sich die kleinen und kompakten Anlagen beispielsweise problemlos im heimischen Keller installieren. Und dank innovativer Technik sind die Kraftwerke auch im laufenden Betrieb sehr leise. Die Art des verwendeten Brennstoffes kann frei gewählt werden und der Einbau des Kraftwerks wird staatlich gefördert. Vor allem die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet verschiedene Programme mit zinsgünstigen Darlehen.

Energieeinsparungen im Sommer und Winter

In den Sommermonaten liefert ein Blockheizkraftwerk also die Energie für die Warmwasserzubereitung und den Eingenbedarf an Strom. Wird mehr Strom produziert als benötigt, so erfolgt eine Einspeisung in das öffentliche Stromnetz. Die regionalen Energieversorger sind per Gesetz dazu verpflichtet, den eingespeisten Strom zu einem festgelegten Preis zu vergüten. Auch in den Wintermonaten können Blockheizkraftwerke einen Teil des Energiebedarfs decken. Somit helfen sie Verbrauchern dabei, ihre Stromkosten zu senken und Geld zu sparen.